GBU

Gefährdungsbeurteilung Psychischer Belastungen

Bild GBU

SIE möchten ...

  • in Ihrem Unternehmen frühzeitig psychische Belastungsfaktoren in der Arbeit identifizieren, um diesen präventiv begegnen zu können und dadurch die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter langfristig aufrechterhalten und
  • damit zugleich Ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (§ 5 Abs. 3 Nr. 6 ArbSchG) nachkommen?

… dann unterstützen wir Sie gerne bei der Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung!

Wie sieht der Prozess der psychischen Gefährdungsbeurteilung aus?

 

 

 

 

1. Vorbereitung und Konzeption

Im ersten Schritt erfolgt die Festlegung der Tätigkeiten bzw. Bereiche, auf die sich die Gefährdungsbeurteilung beziehen soll sowie die Erstellung des Fragebogens.


2. Befragung

Aufbauend auf  der Vorbereitung und Konzeption wird die Befragung zur Erfassung der psychischen Belastungen bei der Arbeit durchgeführt.


3. Ableitung von Maßnahmen

Auf der Basis der ermittelten psychischen Belastungen und deren Ausprägungsgrad leiten wir mit Ihnen konkrete Maßnahmen ab, mit deren Hilfe Gefährdungen durch psychische Belastungen bei der Arbeit verringert werden.


4. Umsetzung der Maßnahmen

Ausgehend von den abgeleiteten Maßnahmen setzen wir diese gemeinsam mit Ihnen um - in Form von Beratung, Trainings, Coachings und Workshops.

 
5. Evaluation der Maßnahmen

Im letzten Schritt wird geprüft, ob die Maßnahmen zu einer Veränderung der psychischen Belastungen geführt haben.

 

In der folgenden Grafik finden Sie einen Überblick, in welchen Bereichen und mit welchen Maßnahmen wir Sie unterstützen können.

 

 

Sie wollen mehr wissen? Sprechen Sie uns an!

 

 

 

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.